Professionelle Ohrenreinigung – Ohrenschmalz sicher und fachgerecht entfernen

Eigentlich reinigt sich das Ohr von selbst und der Mensch muss gar nichts unternehmen, um die Gehörgänge zu säubern. Manchmal entsteht jedoch der Eindruck, das Ohr sei verstopft. Dann hat der Betreffende das Gefühl, als ob Geräusche wie durch Watte gedämpft ans Innenohr dringen. Sofern keine Schmerzen vorhanden sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich ein Ohrenschmalzpfropf gebildet hat und den Gehörgang verstopft. Dieser lässt sich relativ leicht von einem HNO Arzt entfernen. Sie sollten ihn möglichst nicht selbst, sondern mithilfe einer professionellen Ohrenreinigung beseitigen.

Die professionelle Ohrenreinigung wird vom HNO-Arzt durchgeführt

Sie ist der sicherste Weg, lästiges Ohrenschmalz loszuwerden, ohne das Ohr zu verletzen. Wer womöglich mit Wattestäbchen am Ohr hantiert, riskiert nicht nur eine Schädigung des Trommelfells, er schiebt das Ohrenschmalz aller Wahrscheinlichkeit nach tiefer in den Gehörgang hinein und verschärft damit das Problem.

Ohrenschmalz – ganz natürlich und sinnvoll

Ohrenschmalz ist nützlich und ein Schutzmechanismus, der schädliche Einflüsse vom empfindlichen Innenohr fernhält. Diesen natürlichen Reinigungsprozess des Ohres können Sie selbst sanft unterstützen, indem Sie zum Beispiel beim Duschen warmes Wasser ins Ohr laufen lassen und es später mit dem Zipfel des Handtuchs oder einem Kosmetiktuch vorsichtig trocknen. Auch hinter dem Ohr müssen Sie gut trocknen. Allerdings ist es den meisten Menschen unangenehm, wenn Spuren von Ohrenschmalz am Außenrohr sichtbar werden. Sie möchten diese so schnell wie möglich beseitigen und greifen dabei gerne zu Wattestäbchen. Sie geben das beruhigende Gefühl, das Ohr gründlich gereinigt zu haben. Doch Ohrenstäbchen schaden häufig mehr als dass sie nützen. Eigentlich sind Wattestäbchen fürs Ohr überflüssig. HNO-Ärzte raten sogar grundsätzlich von ihrer Anwendung ab. Häufig kommt es erst durch die Benutzung von Ohrenstäbchen zu Problemen, die zwangsläufig den Besuch beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt erfordern. Dieser muss das Ohrenschmalz nun auf anderem Wege entfernen.

Benutzen Sie keine Ohrenstäbchen zum Ohrenschmalz entfernen

Die professionelle Ohrenreinigung ist die beste und sicherste Möglichkeit, Ohrenschmalz zu entfernen. Der HNO-Arzt ist der richtige Ansprechpartner, denn er kennt sich mit der Ohranatomie am besten aus. Lassen Sie keinen Laien an Ihre Ohren heran und experimentieren Sie auch nicht selbst mit Instrumenten, die Sie für geeignet halten. Das Ohr ist sehr empfindlich und das Ohrinnere voller sensibler Nerven, die schnell mit Schmerz reagieren. Sie könnten sich außerdem eine Entzündung oder sogar eine Verletzung des Trommelfells zuziehen. Ärzte klagen immer wieder darüber, dass regelmäßig Patienten in ihre Praxen kommen, die sich beim Ohrenreinigen selbst verletzt haben. Die Komplikationen hätten sie verhindern können, wenn sie auf Wattestäbchen verzichtet hätten.

Wie wird die professionelle Ohrenreinigung durchgeführt?

Die professionelle Ohrenreinigung ist eine Leistung, die in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird. Es gibt zwei Möglichkeiten, Ohrenschmalz zu entfernen. Entweder macht der Arzt eine Ohrenspülung, die das Ohrenschmalzrestlos entfernt, oder er zieht den Pfropf mit einem Instrument heraus. Die Spülung wird mit lauwarmem Wasser durchgeführt und dauert nur wenige Minuten. Sie verursacht keine Schmerzen, sondern ist angenehm. Danach fühlen Sie sich befreit und können wieder einwandfrei hören. Sollte das Ohrenschmalz bereits sehr verhärtet sein, muss der Arzt vermutlich eine Art Spachtel anwenden. Auch diese Methode ist, sofern der HNO-Arzt sie richtig und vorsichtig anwendet, schmerzfrei. In der Regel benutzt er hierfür ein abgerundetes, schmales Metallinstrument, das eine kleine Öffnung hat, in der das Ohrenschmalz hängenbleibt. Auch Holzspachtel kommen zum Einsatz. Es empfiehlt sich, eine professionelle Ohrenreinigungeinmal im Jahr beim HNO Arzt durchführen zu lassen.

Wenn Sie selbst eine professionelle Ohrenreinigung durchführen

Manchmal ist die Ohrenschmalzproduktion so ausgeprägt, so dass sich die Betroffenen sehr unwohl fühlen und auch die Reinigung mit Wasser nicht ausreicht. In diesem Fall kann eine professionelle Ohrenreinigung auch selbst durchgeführt werden. Am besten tun Sie dies im Beisein einer zweiten Person und gehen dabei sehr sorgsam vor. Apotheken bieten für diesen Zweck Ohrreinigungssets an. Dabei handelt es sich um Geräte mit hygienischen Silikonaufsätzen, die sanft ins Ohr eingeführt werden. Durch Betätigung des Gerätes wird das Ohrenschmalz angesaugt. Um Keimbildung vorzubeugen, sollten Sie für jeden Vorgang, bei dem Sie Ohrenschmalz entfernen, einen separaten Aufsatz verwenden.